Schwerpunkte

Praxis

Forschung

Lehre

Bildungspolitischer Auftrag

Der Verein geht aus der Arbeit am sportpädagogischen Lehrstuhl der Ruhr-Universität Bochum hervor und wurde aufgrund des erfolgreichen Praxisprojektes „Neue Wege“ im Juni 2009 auch dort gegründet.

Mit seinen 4 Schwerpunkten zeichnet sich Paidaia e.V. als Think- und Realisierungstank aus. Darüber hinaus verstehen wir uns als Art Anwaltschaft für Kinder, Jugendliche und Familien. In der Praxis beinhalten unsere Aktivitäten stets eine Bildungsdimension und fördern neben der Kultur- und Bildungsteilhabe die Zielgruppe darin, selbst zu Gestaltern in der Welt zu werden und ihre Potenziale auszubauen.   

Wieso Paidaia?

Echte Meinungen stammen von Menschen, die uns erlebt haben. 

Paidaia macht viel Spaß, weil die Leute dort top sind und wir Jugendliche viel bewegen.

Wir unternehmen viel.
Alessandro
Jugendlicher - 16 Jahre
Mit 15 habe ich als Jugendlicher mitgemacht und nun bin ich Bereichsleiter in Hamm und im Vorstand des Paidaia e.V.
Sven
Team Paidaia - 28 Jahre
Es war ein harter Kampf, um meine Ziele zu erreichen. Ich bin gewachsen, ich habe studiert und erfreue mich am Leben. Danke!
Sinthujah
29 Jahre

Projekte & News

projekte

Impuls Coaching-Zentrum

Das Impuls Coaching-Zentrum ist ein Ort an dem Menschen und insbesondere Jugendliche selbst zu Gestaltern werden und etwas „schaffen“ wovon wiederum Dritte profitieren können und bereits profitierten.

mehr erfahren »

Medien - Videos und Bilder

Sie wollen mehr Eindrücke von der Arbeit des Vereins Paidaia?
Dann klicken Sie auf den Button.

Förderung durch Forderung

Sollte es ein Erfolgsgeheimnis bei unserer Projektarbeit geben, so ist es das, was sich schon Anton Semjonowitsch Makarenko Anfang des 20. Jahrhunderts als Prinzip seiner Arbeit zugrunde gelegt hatte:

Ich fordere, weil ich dich achte, und ich achte dich, weil ich dich fordere."
Von einem Menschen, den wir nicht achten, können wir nicht das Höchste verlangen. Wenn wir von einem Menschen viel fordern, besteht gerade darin unsere Achtung vor ihm […].“

Anton Semjonowitsch Makarenko

Anton Semjonowitsch Makarenko

"Ibrahim Ismail - Die Sozialarbeit hat er revolutioniert und erzielt damit bewegende Erfolge"
Jeannette Otto
DIE ZEIT

Retroperspektive Paidaia: Ibrahim Ismail – Der Freigeist
DIE ZEIT 20.05.2009 Nr.22